Basket
Warenkorb
0,00 
zurück|
»
»
Der Videoplayer wird geladen ...

Eine Teichpumpe bringt Bewegung in den Teich

Teichpumpen bewegen das Wasser

Teichpflanzen sehen nicht nur schön aus. Sie nehmen auch die Nährstoffe aus dem Wasser auf. Dadurch verhindern sie das Wuchern von schnell wachsenden Algen und die daraus resultierende Faulschlammbildung. Während in Seen in natürlicher Umgebung bis zu 80 Prozent des Wassers mit Pflanzen durchwachsen ist, ist die Wasserflora in künstlich angelegten Teichen in der Regel dünner gesät. Oftmals auch, weil die zugewiesene Funktion in gewissem Widerspruch zu einem Pflanzendickicht steht. Etwa bei Schwimmteichen und Fischteichen.

Damit das ökologische System trotz fehlender Pflanzen stabil bleibt, muss das Wasser durch Filtersysteme und Filtergräben aufbereitet werden. Da Teiche - im Unterschied zu Bächen und Flüssen - stehende Gewässer sind, muss das Wasser zum Ort der Aufbereitung transportiert werden. Dafür ist die Pumpe im Teich zuständig. Da sich Teiche in Bezug auf Größe, Form, Lage und Nutzung voneinander unterscheiden, hat NaturaGart eine Vielzahl unterschiedlicher Teichpumpen im Programm.

    Dazu zählen:
  • Schwimmteichpumpen
  • Bachlaufpumpen
  • Filter-Bachlaufpumpen
  • Springbrunnenpumpen und Fontänen werden gleichfalls unter dem Begriff Pumpentechnik geführt, auch wenn sie nicht für die Instandhaltung und Wartung eines Gewässers sondern als Gestaltungselemente eingesetzt werden.

Die richtige Wahl der Pumpe für den Teich ist entscheidend

Bei der Wahl der Teichpumpe muss genau analysiert werden, was ihre Aufgabe ist und welche Leistung erforderlich ist, um sie zu bewältigen. Dabei muss auch darauf geachtet werden, dass unerwünschte Auswirkungen, die ein Pumpeneinsatz mit sich bringen kann, vermieden oder so gering wie möglich gehalten werden. Der Einbau geeigneter Vorfilter beispielsweise verhindert, dass eine leistungsstarke Teichpumpe, Lurche, Molche oder Kaulquappen ansaugen.

Entscheidende Kriterien bei der Pumpenwahl sind die zu fördernde Wassermenge und die Förderhöhe. Die Wassermenge, also das Volumen, das es zu bewegen gilt, ist abhängig von der Größe und der Art des jeweiligen Teichs. Die Förderhöhe ist die vertikale Strecke, um die das Wasser nach oben transportiert werden muss. Dabei nimmt die beförderte Wassermenge pro Minute aufgrund des Druckverlustes umso mehr ab, je weiter die Flüssigkeit in die Höhe gepumpt wird.

Die Teichpumpe NG 10000 von NaturaGart beispielsweise transportiert in einer Minute 163 Liter 0,5 m nach oben, bei 1 m sind es 143 l/Min, bei 2 m 112 l/Min und bei 3 m Höhe sind es 75 l/Min.

Förderhöhe und Menge sind wichtig bei der Auswahl der Teichpumpe und der Leitungen

Wassermenge wie Förderhöhe haben auch Auswirkungen auf den benötigten Querschnitt der Wasserleitungen und auf die erforderliche Pumpenleistung. Beide Komponenten müssen im optimalen Verhältnis zueinander und in Bezug auf das zu befördernde Wasservolumen stehen - damit sinkt der Energieeinsatz und die Teichpumpe kann kostengünstig arbeiten. Wenn der Durchmesser der Rohrleitungen zu gering kalkuliert wird, wird oftmals eine leistungsstärkere Pumpe eingesetzt. Dadurch wird zwar der erforderliche Energieaufwand erheblich - und kostenintensiv - erhöht, eine optimale Fördermenge wird aufgrund des zu geringen Rohrquerschnitts trotzdem nicht erreicht.

Hochwertige Teichpumpe mit langer Lebensdauer

Teichpumpe ist nicht gleich Teichpumpe! Manche Geräte benötigen 800 Watt um 60 l Wasser pro Minute zu fördern, bei anderen reichen 50 Watt. Darum sollte man beim Kauf nicht nur auf den Anschaffungspreis achten, sondern auch den Energieverbrauch im Auge haben. Die Wahl einer falschen Teichpumpe kann die Ursache dafür sein, dass bei 1000 Betriebsstunden und gleicher Leistung bis zu zwanzigmal mehr Energie verbraucht wird wie mit einer hochwertigen Pumpe. Hinzukommt: die Lebensdauer von Qualitätspumpen ist in der Regel bis zu zehnmal höher als die der vermeintlichen Schnäppchen.

Der Einbau einer Pumpe im Teich

Externe Pumpenschächte helfen, die VDE Richtlinien zu erfüllen

Wasser ist ein sehr guter elektrischer Leiter. Darum sind die VDE-Richtlinien in dieser Hinsicht sehr streng. So ist beispielsweise der Bau eines externen Schachts für Pumpen, die mit 230 V betrieben werden, erforderlich.

Wenn das, aus welchen Gründen auch immer, nicht gewünscht oder realisierbar ist, bietet NaturaGart als Alternative 12V Teichpumpen an, die im Teich wie auch in einem im Teich befindlichen Schacht untergebracht werden können.

Alle Fragen rund um die Teich- und Teichpumpentechnik beantworten Ihnen die NaturaGart Fachberater gerne.